Was ist D’fair Mëllech?

D’fair Mëllech, ein pro-aktives Projekt der luxemburger Milchbauern

Angesichts der Tatsache, dass die Mehrwertkette sich immer mehr zu Ungunsten der Landwirte und speziell der Milchbauern entwickelt, sehen diese sich gezwungen, zu reagieren. Aus diesem Grund nehmen jetzt die in „FAIRKOPERATIV LËTZEBUERG“ (FKL) organisierten Bauern ihr Schicksal selbst in die Hand. Basierend auf dem Konzept der „fairen Milch“ des „European Milk Board” (EMB), haben sie ein einzigartiges Projekt ausgearbeitet, das sich den vielen Herausforderungen des landwirtschaftlichen Sektors pro-aktiv stellt und diese in Opportunitäten für die vorausschauend handelnden Bauern umwandelt.

Mit dem Konzept der „fairen” Milch nimmt der landwirtschaftliche Erzeuger direkten Einfluss auf die Produktpalette und den Verkaufspreis seiner Produkte an den Handel; der bisherige Marktablauf wird umgestaltet.

Der Bauer sucht den direkten Kontakt zum Konsumenten und Handel. Er überzeugt ihn mit Argumenten aus seiner transparent dargestellten Wirtschaftsweise zu einem Solidaritätsbekenntnis mittels Preis-Premium.

Die Bauern der „FAIRKOPERATIV LËTZEBUERG“ verschreiben sich dem Konzept der nachhaltigen Landwirtschaft und werden ihrer Verantwortung diesbezüglich gerecht. Dadurch bereiten sie sich schon heute auf die neuen Regelungen der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik 2013 vor.

Fair a Gutt Mëllech

Das Projekt „Fair a gutt Mëllech“ sieht vor, eine Familie von Milchprodukten unter einem einheitlichen Markendach aufzubauen. „D’fair Mëllech” ist ein Produkt der Solidarwirtschaft und Teil eines neuen wirtschaftlichen Modells in Luxemburg.

Einerseits soll ein fairer, sprich gerechter Preis für den Produzenten garantiert und andererseits neue Vertriebs- und Vermarktungswege organisiert werden. Dies im Respekt nachhaltiger Produktionsmethoden und im Zeichen von „Fair a Gutt“.

„Fair” wie gerechter Preis: „D’fair Mëllech“ soll dem Produzenten einen fairen Preis garantieren. Darunter versteht man einen Preis, der die Kosten der Milcherzeugung deckt und das Überleben vieler traditioneller Landwirtschaftsbetriebe in Luxemburg sichert.

„Fair“ wie neue Mehrwertkette: „D’fair Mëllech“ soll den Produzenten helfen, zusammen mit dem Handel die Vertriebs- und Vermarktungswege so zu organisieren, dass am Ende dem Hersteller wieder ein fairer Preis für sein Produkt garantiert werden kann.

„Gutt“ wie transparent und nachhaltig: Transparenz durch Zertifizierung, von der Kuhweide bis ins Glas. Nachhaltigkeit durch, unter anderem, der Erstellung von Energie-, CO2-, Nährstoff- und Humusbilanzen. Beides wird unterstützt durch eine innovative Methode von CONVIS, die Beratungsinstanz der luxemburgischen Landwirtschaft. Ziel ist es auch, eine effiziente Produktion im Respekt der Umwelt und der Tiere zu garantieren.

„Gutt“ wie Nähe: Die Milch stammt ausschließlich von Höfen aus Luxemburg, und durch Ihren Kauf wird der Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region garantiert.

„Gutt“ wie Vielfalt: Auf lange Sicht wird „D’fair Mëllech“ nicht das einzige Produkt der „FAIRKOPERATIV LËTZEBUERG“ bleiben. Denn das Projekt sieht vor, eine ganze Familie von Milchprodukten unter einem einzigen Markendach aufzubauen. So wird man denn in Zukunft auch faire Joghurts, faire Butter und andere faire Produkte aus luxemburger Landen erwerben können.